Neues aus der Zukunft.

17.10.2017

Innovation als Frage von Strategie und Unternehmenskultur

Enabling Innovation: Innovation als Frage von Strategie und Unternehmenskultur

„Ein Startup ist eine menschliche Institution, die ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung in einem Umfeld extremer Ungewissheit entwickelt“, definiert „Lean-Startup“-Autor Eric Reis. Und gerade aufgrund dieser Ungewissheit suchen Startups nach andersartigen, skalierbaren Geschäftsmodellen. Dafür legen sie einen extremen Fokus auf den Kundennutzen. Sie entwickeln ein neues Verständnis der Kunden, erfassen deren Bedürfnisse und testen mit wenig Aufwand neue Ideen. Die Big Player realisieren immer deutlicher, dass Innovation als Unternehmensdogma nur funktionieren kann, wenn sie durch ihre Strategie und Unternehmenskultur auch innovationsfördernde Rahmenbedingungen schaffen. Doch wie lassen sich die Strukturen etablierter Unternehmen verändern, damit Innovation (wieder) gedeiht?

Strategie, Unternehmenskultur und Innovation sind untrennbar miteinander verbunden. Eine Innovationskultur zu schaffen, ist ein zentrales Element, um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu bestehen. Die Basis dazu muss das Management vorgeben und leben, sodass Mitarbeiter sich als Unternehmer im Unternehmen fühlen können und am Erfolg teilhaben. Innovation ist zugleich Ursache und Gegenmittel für die Verwerfungen, die sich heute in nahezu jeder Branche beobachten lassen. Niemand kann mit Sicherheit sagen, was die nächste große Innovation sein wird und wer sie liefert. Aber eines ist sicher, je tiefer wir uns in das digitale Zeitalter bewegen: Innovationen und die sich daraus ergebenden Veränderungen laufen immer schneller ab und stellen bestehende Geschäftsmodelle immer radikaler auf den Kopf. Wer morgen noch dabei sein will, muss heute anfangen, seine Unternehmenskultur darauf auszurichten.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.